Conrad Westpfahl

(1891 - 1976)

Conrad Westpfahls künstlerischer Weg wurde immer wieder durch die Nichtigkeiten der Zeit unterbrochen. Erst 60jährig fand er auf radikale Weise seinen Ausdruck in der Abstraktion. In einer Zeit in der man der abstrakten Kunst mit Argwohn und Ablehnung begegnete, ging er den Weg konsequent weiter, künstlerisch, als auch intellektuell. Er beteiligte sich rege bei den sog. Darmstädter Gesprächen, die von 1950-75 stattfanden und u.a. das Menschen-bild in der Kunst der Abstraktion thematisierten. Seine Strichfelder entstanden durch gestische Rhythmen und Bewegungen, die den Bildaufbau bestimmen. Die zweitrangige Stellung der Farbe kann als Abgrenzung zum zeitgleichen Informel gesehen werden. (E.W., J.D.)

Vita

1891
wird in Berlin geboren
1907
Studium bei Emil Orlik an der Lehranstalt des Berliner Kunstgewerbemuseums
1913
wechselt zum Genremaler und Porträtisten Hugo Freiherr von Habermann an die Akademie in München
1914
besucht die private Akademie Ranson in Paris, wird dort Schüler von Felix Vallotton
1914 - 1918
wird im Ersten Weltkrieg als Batterieführer und Flieger eingesetzt
1918
kehrt nach Berlin zurück und mietet sich Atelier, um Arbeit fortzusetzen
1925
nimmt an der Gruppenausstellung "Berliner Secession" teil und stellt an der Berliner Akademie Zeichnungen aus
1926 - 1930
lebt in der Provence und unternimmt zahlreiche Reisen
1932
zieht nach Paris, dort entstehen erste, ausschließlich abstrakte Werke und Collagen
1934 - 1939
lebt in Griechenland und stellt zwei Mal in Athen aus
1939
Rückkehr nach Deutschland, Beginn seiner Freundschaft mit Werner Gilles, Günther Franke, Fritz Winter und E. W. Nay
1940
erhält Malverbot, zieht nach Pöcking bei München um
beginnt Publikationen zur Kunst darunter: Aufsatz "Zur Kunsterziehung", "Entartete Kunst", "Zur abstrakten Kunst" (beide im Jahr 1947), "Wendung zur Gegenstandslosigkeit" im Jahr 1953 und "Ornament oder Emblem?" 1955
1950
Beginn seiner gegenstandslosen Werkphase, im Kunstverein München wird 1952 seine erste rein abstrakte Ausstellung präsentiert
1961
Ehrengast der Villa Massimo in Rom
1962
Ehrengast der Villa Romana in Florenz
1963
unternimmt lange Reisen vor allem nach Griechenland
23.07.1976
stirbt in Wetzhausen in Unterfranken